Schulchronik

40 Jahre OSZ Lotis

Die OSZ-Konzeption: Allgemeine und berufliche Bildung mit Berufsfeldbezug

Mit sechs Oberstufenzentren fing im Jahr 1979 alles an, das OSZ in der Dudenstraße gehörte zu diesen Pionieren. Die Zersplitterung der kleinteiligen Berufsschullandschaft im damaligen Westberlin wird beseitigt und es entstehen moderne und hervorragend ausgestattete Bildungszentren, die alle Schulformen der Oberstufe einschließlich des Gymnasiums curricular und räumlich vernetzen. 

Heute gibt es 46 Oberstufenzentren und berufliche Schulen, an denen über 70.000 Schülerinnen und Schüler lernen. Berufliche und allgemeine Bildung werden hier zusammengeführt.

Berliner Schülerinnen und Schüler mit einem Ausbildungsvertrag in den Bereichen Logistik, Touristik und Steuern werden am OSZ Lotis im Rahmen der dualen Ausbildung auf ihre Abschlussprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer bzw. der Steuerberaterkammer erfolgreich vorbereitet.

Schülerinnen und Schüler, die sich nach der 10. Klasse zum Besuch des Wirtschaftsgymnasiums (Berufliches Gymnasium) an unserem Oberstufenzentrum entschließen, sind für ein Studium oder für eine spätere Ausbildung gut gerüstet. Das Abitur ist bundesweit an allen Universitäten für alle Fachgebiete anerkannt. 

Unser Oberstufenzentrum widmet sich außerdem der Berufsvorbereitung im Berufsfeld Wirtschaft und bietet die Möglichkeit, den Mittleren Schulabschluss zu erwerben. 

Zum OSZ Lotis gehören moderne digital ausgestattete Unterrichtsräume, Labore, ein Open Learning Center und Fachräume. Mehrzwecksporthalle und Mensa stehen zur Verfügung. Erhebliche Mittel wurden gerade in den letzten Jahren in die Bereitstellung von Informations- und Telekommunikationstechniken investiert.

1979: Das OSZ Verkehr entsteht

Zusammen mit fünf weiteren berufsbildenden Oberstufenzentren ist das Oberstufenzentrum Verkehr, Wohnungswirtschaft, Steuern Pionier einer neuen Schulform. In das OSZ Verkehr – manche nennen es auch “OSZ Dudenstraße” – gehen zwei Traditionsberufsschulen ein: Die Max-Weber-Oberschule für Dienstleistungsberufe sowie die Schmalenbach-Oberschule, die Berufsschule der Spediteure und anderen Verkehrsberufe. Von Beginn an verfügt das neue OSZ Verkehr über eine Gymnasiale Oberstufe, die ab Klasse 11 mit dem Leistungsfach Wirtschaft zur Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) führt. 

2008: Aus OSZ Verkehr wird OSZ Lotis

Seit der Gründung im Jahr 1979 sind viele Jahre ins Land gezogen. Neue Termini für Dienstleistungsbranchen haben sich durchgesetzt: aus Grundstücks- und Wohnungswirtschaft wurde Immobilienwirtschaft, die Spediteure wurden zu Logistikern. Neue Berufe wie „Kauffrau/Kaufmann für Touristik und Freizeit“ entstanden. Einzig die Steuern blieben. Eine moderne Schulbezeichnung musste her: Es entstand Lotis – ein Kunstbegriff  aus den Anfangsbuchstaben unserer Berufsschwerpunkte: Logistik, Touristik, Immobilien, Steuern. Aufgrund der räumlichen Nähe zum Platz der Luftbrücke hat sich die Schulöffentlichkeit 2009 als Logo eine stilisierte Luftbrücke gewählt.

2012: Oberstufenzentrum mit Open Learning Center und moderner Mensa

Das “Open Learning Center” (kurz: OLC) konnte unseren Schülerinnen und Schülern offiziell übergeben werden. Das OLC ist ein großzügiger Bereich, der zum freien Arbeiten bestimmt ist. Der Raum hat viele Computerarbeitsplätze und wurde mit Arbeitstischen und rückengerechten Sitzgelegenheiten ausgestattet. Auf der Lernplattform Berlin besteht für Schülerinnen und Schüler einzelner Bildungsgänge außerhalb der Unterrichtszeiten hier die Option, Unterrichtsmaterialien für bestimmte Fächer online zu bearbeiten bzw. herunterzuladen. Auch besteht die Möglichkeit, in Unterrichtsprojekten die individuelle Methoden- und Medienkompetenz zu erweitern oder in Lerngruppen Projektarbeiten eigenständig zu erstellen und zu präsentieren.

Die erste neue Mensa wird von Fiona Rotter erfolgreich geleitet. Sie wurde von der Mensa-Kommission wegen ihres überzeugenden Konzeptes und ihrer langjährigen erfolgreichen Tätigkeit in Restaurantbetrieb und Veranstaltungsservice ausgewählt. Die Auswahl der Pächterin wurde von einer Mensakommission begleitet. Grundlage der Auswahl war unser Schulprogramm, das eine gesunde, schmackhafte und abwechslungsreiche Ernährung zu bezahlbaren Preisen anstrebt. 

2014: Äußerst beliebtes Berliner Oberstufenzentrum

Seit mehreren Jahren widmen wir uns einer kontinuierlichen Schulentwicklung auf Basis gemeinsamer Ziele und pädagogischer Leitlinien. Dazu ist im Leitbild die Vision von einer handlungskompetenten Persönlichkeit in einer solidarischen Gesellschaft verankert worden. Schülerinnen und Schüler, die sich zum Besuch unseres Gymnasiums, der Berufsoberschule oder der Fachoberschule entscheiden, erwartet ein gutes soziales Unterrichtsklima mit einem breiten Beratungs- und Unterstützungsangebot. In der Berufsvorbereitung können höhere Schulabschlüsse erworben werden, um die Chancen auf dem Ausbildungsmarkt zu verbessern. Für unsere qualitativ hochwertige duale Berufsausbildung werden wir von unseren Kooperationspartnern sehr geschätzt. Neue Entwicklungsschwerpunkte bilden derzeit Auslandspraktika und ein breites Fremdsprachenangebot. 

Unsere Lehrerinnen und Lehrer möchten, dass alle Schülerinnen und Schüler die Schule mit einem erfolgreichen Abschluss und einem optimistischen Blick in die Zukunft abschließen. Der Wille, etwas erreichen zu wollen und ein Mehr an Wissen und Kompetenzen für eine moderne Leistungsgesellschaft zu erwerben, ist eines unserer Anliegen. Kommunikation als Kernkompetenz des schulinternen Curriculums steht im Mittelpunkt unserer pädagogischen Arbeit. 

2019 Modernes Oberstufenzentrum mit 1 Gbit/s

Wir verfügen als erstes Oberstufenzentrum Berlins über einen hochleistungsfähigen 1 Gbit/s Internetanschluss und sämtliche Unterrichtsräume werden mit Internet, Beamer und PC vernetzt, sodass mit modernen Medien überall im Gebäude online gearbeitet werden kann. Der Unterricht erfolgt sowohl mit vielfältigen analogen Methoden, als auch in PC-Räumen oder mit Tablets.

Bei laufendem Betrieb sind alle Etagen des Hauptgebäudes saniert und modernisiert worden. In der obersten Etage sind neue hochmoderne naturwissenschaftliche Fachräume entstanden. Der komplette Schulhof wurde saniert und neu gestaltet.