Luftballons für Afrika

Viele Jungen und Mädchen in Uganda haben keinen Zugang zu Bildung. Das will Johnny Strange ändern, indem er lokale Bildungseinrichtungen unterstützt. Dazu hat er mit "Afrika Rise e.V." vor drei Jahren die Aktion "Luftpost für Afrika“ ins Leben gerufen. Im Rahmen der Aktion verkaufen Schüler Luftballons für einen Flugwettbewerb und spenden das Geld.

Und das OSZ Lotis war am 25.09.2015 dabei:      Bildergalerie

Luftpost für Afrika – erste Ballonaktion am OSZ Lotis

So bunt ist unser OSZ selten. Erst in der Aula, dann im Foyer und schließlich auf der Wiese – zwischen Turnhalle und Gartenhaus. Lauter Schülerinnen und Schüler strömten ab 11:50 Uhr in die Aula und holten sich „ihre“ Postkarten ab. Dann ging’s zur Luftballonausgabe und bald war die Aula voll. Einige wichen in unser Foyer aus, andere auf den Hof. Überall standen Schülergruppen mit Luftballons, unterhielten sich und waren guter Stimmung. Geduldig warteten sie bis alle Postkarten und Luftballons an alle verteilt waren und Gloria, unsere Schulsprecherin, sie aufrief sich auf die grüne Wiese zu bewegen.

Angefangen hatte es bei unserem Schulfest im Juli – als Johnny Strange & Cross Beatbox nach ihrem Auftritt von ihrer Initiative „Afrika Rise e.V.“ zur Unterstützung des BuwereVocational College,einer Berufsschule in Uganda berichteten. Unsere Gesamtschülervertretung (GSV) signalisierten schnell Interesse, dass wir am OSZ Lotis dieses Projekt unterstützen wollen. 

Das EDI BuwereVocational College (Berufsschule) in Uganda

Die handwerkliche Berufsschule befindet sich im Gebäude einer ehemaligen Missionsschule im Dorf Buwere, ca. 60 km von der Hauptstadt Kampala entfernt. Die Schule bietet jungen Menschen aus der Umgebung die Möglichkeit, eine praxisorientierte Ausbildung in Bereichen wie Maurern, Schreinern Schneidern oder Landwirtschaft zu erlernen – Berufe, mit denen sich die Bevölkerung selbst versorgen und eigenständig entwickeln kann. Derzeit sind 7 Lehrer, eine Köchin, eine Betreuerin der Internatschülerinnen sowie ein Wachmann an der von etwa 40 Schülerinnen und Schülern (davon 10 Internatsschüler) besuchten Schule beschäftigt. (Stand: August 2013)

Das Buwere College will weiter wachsen und braucht dabei eure Unterstützung. Als nächstes Ziel hat sich Afrika Rise vorgenommen, weitere Kurse anzubieten. In der Warteschlange steht ein Mechaniker Kurs für Zweiräder. Und gleich danach soll der Traum von einer Unterkunft für Besucher, Freiwillige und Freunde verwirklicht werden.

Aber ohne den zweiten Schritt wäre alles nicht so ausgegangen. In der ersten Schulwoche warteten wir auf die Postkarten – nichts passierte; in der zweiten Woche gab’s eine Einladung zu einem Schüler-Treffen von unseren Schule-ohne-Rassismus-Aktiven und dann kamen 19 Schülerinnen und Schüler aus allen vier Abteilungen und sprachen sich gleich dafür aus, selber den Verkauf der Karten in die Hand zu nehmen. Einige entwarfen ein Super-Plakat für das Foyer, andere eine Ppt-Seite für den digitalen Stundenplan, sodass im Vorfeld die Schüler- und Lehrerschar auf die Ballonaktion aufmerksam wurden.

Achtung: Störung im Unterricht!

Wir bildeten acht Teams, später kamen noch ein paar Schüler und Schülerinnendazu, die in den Klassen das Projekt bekannt machten und die Karten verkauften und sogar darüber hinaus auch noch Spenden einsammelten. An dieser Stelle ein herzlicher Dank an alle Aktivisten aus der B 427V, BOS 51, KBM41, KfB31, LL43 und LL46, 11A, 11F, sowie dem 12. und 13. Jahrgang des beruflichen Gymnasiums. Ein besonderer Dank gilt auch allen Kolleginnen und Kollegen, die den Schülerinnen und Schülern den Freiraum gaben, um diese Aktion zu realisieren.

Afrika Rise e.V. (Der Träger der Aktion)                             

Der Verein Afrika Rise e.V., ist 2008 auf Initiative von John M. Lwanga (Musiker der Gruppe Culcha Candela) in Berlin gegründet worden ist. Ziel des Vereins ist es, durch Musik und kulturelle Veranstaltungen strukturelle Aufbauarbeit in Afrika zu fördern und die deutsch-afrikanische Partnerschaft zu intensivieren (Näheres siehe Website).

Aufgrund der afrikanischen Wurzeln des Sängers, fokussiert der Verein derzeit den Ausbau einer Berufsschule im Süden Ugandas (EDI BuwereVocational Colleges).

Die Preise  

Die Schule, von der am meisten Ballons gefunden und zurückgeschickt werden, erhält folgenden Preis: Einen unplugged Auftritt von Johnny Strange (Culcha Candela) zusammen mit Cross Beatbox inkl. Info Workshop zum geförderten Berufsschul-Projekt.

Einzelpreise

Die 10 Empfänger und 10 Absender der am weitesten gereisten Luftballons erhalten Sachpreise (wie z.B T-Shirts, DVDs, CDs Compilation-CD „Rhymes 4 Creation“ von Afrika Rise e.V.)

Einsendeschluss für die Rücksendung der Postkarten ist der 24. Oktober, dann wissen wir mehr.

Ehrlich gesagt, habe ich zu Anfang nicht gedacht, dass wir es schaffen könnten, bei uns 500 Karten zu verkaufen. Aber bald wurde klar, dass Schüler_innen Schüler_innen am besten überzeugen können, was wichtig ist. Und es wurde zu einem Beispiel dafür, dass sehr viele Schüler_innen und Lehrer_innen und alle anderen Aktiven am OSZ Lotis an einem Strang ziehen, wenn ein sinnvolles Projekt unterstützt werden soll! Insgesamt kamen so schließlich 802 Euro für das EDI BuwereVocational Collegezusammen und alle Karten hatten einen Absender und einen Wunsch zur Verbesserung der Welt.

Bleibt noch der dritte Schritt, ohne den die Ballonaktion nicht so reibungslos hätte ablaufen können. Unsere Logistiker entwarfen einen Plan für die Aula, wie die Ausgabe der 500 Karten und der 500 Ballons an 500+x Schüler- und Lehrer_innen. Das hat nicht ganz so geklappt, wie wir uns das gedacht hatten. Einige versuchten an mehrere Ballons zu kommen, andere wollten lieber Zuschauer bleiben, anstatt die Ballons mit Karten von Azubis zu übernehmen, die freitags nicht in der Schule sind.  Aber schließlich war es soweit, aus dem Bühnenraum, in dem noch um 11:30 Uhr alle 500 Ballons die Decke vollständig verdeckten, waren alle Ballons ausgegeben  worden.

Jetzt wird’s wirklich bunt

Wir gingen gemeinsam mit mehreren Hundert Schüler_innen und sicher 30-40 Lehrer_innen auf die Wiese um die Ballons steigen zu lassen. Gloria dankte allen Engagierten und der Count down wurde im Chor gerufen. Und dann ging sie ab, die Luftpost für Afrika – 500-fach.

Tja und der Wind und die Pappeln taten ihr Werk! Einige Ballons verfingen sich in den Ästen, aber die große Masse an Ballons gewann schnell an Höhe und machte sich auf den Weg in Richtung Flughafen und wer weiß wie weit? Herr Lehmann, einer unserer Hausmeister, und die Sport-Kollegen Peter Schäfer und Jörg Fraunholzholten eine Riesen-Leiter und eröffneten eine Befreiungsaktion für in den Pappeln verfangene Ballons. Ein echter Einsatz, der einen Extra-Applaus verdient!

Und jetzt?

Nun warten wir darauf, wie weit unsere Ballons geflogen sind und wie viele zurückgeschickt werden. Schließlich können auch die Absender und eine beteiligte Schule etwas gewinnen. Und schließlich sind wir gespannt, ob der Kurs für Zweiräder demnächst am Buwere College im Uganda angeboten werden kann und was die nächsten Schritte dort sein werden.

Vielleicht ist diese bunte Aktion am OSZ Lotis aber auch ein Anstoß darüber nachzudenken, welches Projekt wir demnächst angehen werden. Bei allen Überlegungen, was wir beim nächsten Mal besser machen könnten, wollen wir nicht auf den nächsten September warten. Spätestens wenn in den Flughafen Tempelhof auch Flüchtlinge einziehen, stellt sich die Frage ob es Interesse gibt gemeinsam mit Schüler ein Projekt zur Unterstützung von Flüchtlingen in Berlin zu entwickeln.

Vorher gibt es auch noch das Angebot an der nächsten Q-rage, der bundesweiten Zeitung von Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage mitzuwirken. Aber zunächst sollten wir kurz innehalten und uns erfreuen an der gelungenen, bunten Aktion, dem tollen Engagement vieler unserer Schüler und der guten Stimmung an diesem Freitagmittag, die noch ausstrahlen wird auch auf die kommende Zeit.

 

Susanne Reckwell und Jörg Zimmermann