"Männliche und weibliche Vorbilder zur Lebensgestaltung und Berufsfindung: Fatma Bläser und die HEROES zu Gast im OSZ Lotis"

Am 8. Dezember 2011 fand am OSZ Lotis erstmalig ein Projekttag zu diesem Thema für unsere drei Berufsfachschulklassen statt.

In drei Peer-Workshops wurden die Schülerinnen und Schüler nach Geschlechtern getrennt an kulturspezifische Widersprüche in ihrem Leben herangeführt.

Fatma Bläser leitete für die Schülerinnen den Workshop „Mein Gesicht lacht, aber meine Seele weint“. In diesem thematisierte sie anhand ihrer eigenen Lebensgeschichte Zwangsverheiratung und diskutierte mit den Schülerinnen den Themenkreis Gewalt gegenüber Mädchen und Frauen.

In zwei weiteren Peer-Workshops „Hast du Mut? Willst du was bewegen?“ erarbeitete der Verein HEROES e.V. in Rollenspielen diese kulturspezifischen Differenzen mit Schülern. Dabei ging es um Möglichkeiten eines demokratischen, respektvollen und gleichberechtigten Miteinanders beider Geschlechter.

Der Projekttag war ein voller Erfolg, nicht zuletzt deshalb, weil sich Schüler dafür bedankten, im Rahmen ihrer schulischen Ausbildung zu diesen Themen unter kompetenter Anleitung arbeiten zu dürfen

Fortsetzung der Projektarbeit in den OBF-Klassen

 

Am 11.05.2012 fand die Fortsetzung unserer Projektarbeit für die Berufsfachschulklassen statt.

Fatma Bläser und die HEROES arbeiteten dieses Mal mit den Schülerinnen und Schülern am Thema „Gegen Unterdrückung im Namen der Ehre“.

Inhalt dieses Projekttages war die Auseinandersetzung mit Unterdrückungssituationen im Namen der Ehre. Hierbei handelt es sich insbesondere um Zwangsverheiratung und Ehrenmord, wobei Fatma Bläser sowohl durch ihre eigenen Erfahrungen mit Zwangsverheiratung als auch durch Beispielfälle aus ihrer Beratungsstelle HennaMond e.V. Konflikte thematisierte. Die HEROES griffen diese Konfliktsituationen in spontanen Rollenspielen auf und entwickelten zusammen mit den Schülerinnen und Schülern vorstellbare Handlungsmöglichkeiten.

Das Besondere an der Arbeit der HEROES ist, dass sie durch Peer-Education mit einem jungen, männlichen Team arbeitet, das aufgrund seiner Herkunft und seines Alters auf Augenhöhe mit den Jugendlichen Kontakt aufnehmen kann.

Zu den HEROES kommen männliche Jugendliche aus Ehrenkulturen, die sich intensiver mit den Themen Ehre und Gleichberechtigung beschäftigen und sich für ein friedliches Zusammenleben engagieren.