Integrierte Berufsausbildungsvorbereitung (IBA)

früher: einjährige kaufmännische Berufsfachschule (OBF) und berufsqualifizierender Lehrgang (BQL)
 

Was ist das Ziel der IBA?
IBA steht für Integrierte Berufsausbildungsvorbereitung. Darum werden Sie in der IBA auf eine Berufsausbildung in einem bestimmten Bereich vorbereitet, der Sie ernsthaft interessiert.

Auf welche Berufe kann ich mich in der IBA am OSZ-Lotis vorbereiten?
Bei uns lernen Sie aus dem Berufsfeld "Wirtschaft und Verwaltung" Inhalte aus den Bereichen …

·      Lagerlogistik und Handel,

·      Tourismus (jedoch nicht Hotel und Gastronomie),

·      Verkehr (nicht jedoch Kraftfahrer).

Deshalb geht es überwiegend um typische berufliche Tätigkeiten der Ausbildungsberufe, die im Berufsschulzweig unseres Oberstufenzentrums unterrichtet werden. Es lohnt sich also, wenn Sie sich gleich noch auf unserer Internetseite den Bereich „Berufsausbildung“ ansehen, denn wir erwarten von Ihnen bei der Anmeldung, dass Sie uns Ihre konkreten, realistischen Berufswünsche mitteilen. Informieren Sie sich rechtzeitig, welche Tätigkeiten in diesem Berufen zu erledigen sind und welche Voraussetzungen Sie dafür mitbringen müssen, damit Sie uns Ihre Wahl bei der Anmeldung begründen können.

Was ist, wenn ich gar nicht in diesen Berufen arbeiten will?
Dann suchen Sie sich einfach ein Oberstufenzentrum, das besser zu Ihren Interessen passt. Viele Berliner Oberstufenzentren bieten den IBA-Bildungsgang an - mit sehr unterschiedlichen Schwerpunkten: KfZ-Technik, Körperpflege, Gesundheit, Ernährung und so vieles mehr!

Wie bereite ich mich in der IBA auf eine Berufsausbildung vor?

1.    Sie lernen im Fach Betriebslehre die theoretischen Grundlagen für die oben genannten beruflichen Bereiche und im Fach Betriebspraxis bereiten wir Sie auf die Anwendung dieses Wissens im Praktikumsbetrieb vor.

2.    Sie erlernen von Anfang an praktischen Tätigkeiten in einem Praktikumsbetrieb, der Ausbildungsplätze in dem von Ihnen angestrebten Beruf anbietet. Sie müssen dort Betriebliche Lernaufgaben lösen, die wir benoten. Ohne erfolgreichen Abschluss der Praktika bekommen Sie keinen Abschluss und kein Zeugnis, egal wie Ihre sonstigen Noten sind! Darum sind Fehltage im Betrieb in den Ferien nachzuarbeiten. Sie sollten also schon während der Zeit der Anmeldung Praktikumsbetriebe suchen.

3.    Im Fach Wirtschafts- und Sozialkunde lernen Sie wichtige Grundlagen des Arbeitslebens, z. B. zu rechtlichen Sachverhalten.

4.    Sie arbeiten an Ihrer physischen und psychischen Fitness im Fach Sport/Gesundheitsförderung (Glück).

5.    Sie trainieren Ihr Arbeits- und Sozialverhalten, denn wir und die Betriebe achten besonders auf Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Sorgfalt und gute Umgangsformen. Bei Verhaltensproblemen lernen Sie im Trainingsraum, Ihr Verhalten besser zu steuern.

6.    Sie verbessern sich in den allgemeinbildenden Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik, denn alle Arbeitgeber erwarten gute Sprach- und Rechenkenntnisse.

Bekomme ich am Ende der IBA automatisch den eBBR oder den MSA?
Nein. Sie werden zu den Prüfungen zugelassen, wenn Sie bestimmte Leistungen in allen Fächern zeigen. Wenn Sie besonders gut sind, werden Sie sogar zu den MSA-Prüfungen zugelassen, auch ohne dass Sie schon einen Abschluss haben.

Sie bekommen am Ende des IBA-Jahres einen Abschluss, wenn Sie …

1.    an mindestens 70 % des Pflichtunterrichts in allen Fächern teilgenommen haben

2.    und die Prüfungen bestanden haben

3.    und Ihre Jahrgangsnoten den erforderlichen Notendurchschnitt aufweisen.

Ich habe aber immer noch Fragen!

Das finden Sie alles sehr kompliziert und nicht verständlich? Dann kommen Sie zum Tag der offenen Tür - der Termin wird auf unserer Internetseite bekannt gegeben und wir beraten Sie gern.

News

Lotis Campus

Lernen 4.0 [mehr]

Steuerfachangestellte

Abschlussfeier [mehr]

ProEurope

Lotis nach Europa![mehr]

Meister&Master

Messe im Haus[mehr]

Digitalisierung

Steuer-Fachtagung[mehr]