Exkursion der Klassen TK 62 und 63 im Juni 2018 nach Rom

Verfasser: Flavia Bolk (TK63) und Adrian Jashanica (TK62)

Tag 1, 04.06.2018: Die Anreise

Unsere Klassenfahrt begann mit dem Treffpunkt am Flughafen Tegel um 05:30 Uhr. Nach langer Wartezeit, konnte man langsam die Anspannung bei den Schülern spüren, als wir endlich in das Flugzeug steigen konnten. Die meisten Schüler haben den zweistündigen Flug damit genutzt, Ihren Schlaf nachzuholen und alle Kräfte für Rom zu schonen. Als wir sicher gelandet sind, haben wir den gebuchten Transferbus zum Hotel genommen, dieser ist gute 45 Minuten in die Stadt gefahren. Unser Hotel war direkt in der Innenstadt am Hauptbahnhof dem sogenannten „Termini“. Die Klasse TK 62 hat ein einfaches Hotel in einer Hauptstraße gebucht. Von ca. 11:30 bis 15:00 Uhr hatten wir dann Freizeit.

Als wir letztendlich einchecken konnten, wurden wir von der Rezeption des Meininger Hotels auf wichtige Regeln hingewiesen. Zum einen hieß es, dass es keinen Alkohol im Hotel gibt und man keinen von außerhalb mitnehmen darf. Zum anderen, dass keiner der Gäste ab 22:00 Uhr sich auf einem anderen Zimmer als seinem eigenen befinden darf und dass das Rauchen in den Zimmern strengstens untersagt ist. Ob die besagten Regeln von unseren Klassen eingehalten wurden, bleibt ein offenes Geheimnis.

Tag 2, 05.06.2018: Route 1 Kolosseum …

Das Frühstück wurde für uns um 08:30 – 09:00 Uhr angesetzt, sodass wir separat ohne andere Gäste, uns auf unseren langen Tag vorbereiten konnten.

Wir gingen vom Hotel los und liefen über den Platz der Republik, die Santa Maria Kirche, die San Pietro Kirche in Vincoli. Als wir das Kolosseum erreicht haben, gab es eine kleine Pause. Leider sind wir nicht reingegangen, da an dem Tag der Touristendrang für diese wichtige Sehenswürdigkeit, so groß war, dass es sich für eine große Gruppe nicht gelohnt hätte.

Weiter ging es am Forum Romanum, vorbei bis hin zum Monumento a Vittorio Emanuele II, ein Nationaldenkmal auf dem Kapitolshügel. Um bis dorthin zu kommen, haben wir mit einer Gruppe von ca. 35 Personen 4-5 Stunden gebraucht. Hier hatten wir dann wieder Freizeit und wurden „offiziell entlassen“.

Einige Gruppen sind auf der Shoppingstraße Via del Corso shoppen gegangen. Andere haben gegessen und sich in ein Restaurant oder in eine Bar gesetzt, um den Tag ausklingen zu lassen.

Tag 3, 06.06.2018: Route 2 der Petersdom und die spanische Treppe…

Am 3. Tag haben wir uns auch zum Stadtrundgang am Hotel getroffen. Diesmal sind wir mit der Metro einmal durch die Stadt gefahren, bis zum Petersplatz und dem Petersdom. Dort hatten wir zufällig die Ehre den Papst Franziskus zu sehen, der gerade eine Rede gehalten hat. Anschließend sind wir über die Via della Condiliazione zur Engelsburg gelaufen. Nach der Ankunft haben wir uns ein wenig ausgeruht, bis wir weiter über die Engelsburg bis zur Piazza Navona in einer angenehmen Temperatur von ca. 25-30 Grad gelaufen sind.  Am Platz gab es kleine schöne Gassen, in denen wir vereinzelt Essen gegangen sind.

Weiter ging es nach dem Mittagessen zur berühmten spanische Treppe. Von dort aus hatte man einen super Blick auf ganz Rom. Mit diesem Ausblick ging dann auch der zweite Tag vorüber. Die ganzen Sehenswürdigkeiten wurden uns von der Klasse TK63 einzeln und ausführlich vorgestellt und gaben uns einen guten Überblick und eine kleine Erfrischung für unser Allgemeinwissen. In der Freizeit durfte jeder noch einmal den Anblick über Rom genießen, bis es dann wieder hieß: „Koffer packen“.

Tag 4, 07.06.2018: Verabschiedung und Heimreise

Direkt nach dem Frühstücken mussten wir auschecken. Die Koffer durften wir im Hotel lassen und die Klassen hatten noch ein wenig Zeit, Rom auszukundschaften. Um 16:00 Uhr haben sich alle wieder im Hotel versammelt, um pünktlich den Bus zum Flughafen zu nehmen. Nachdem der lange und schwere Flug von nicht einmal 2 Stunden vorbei war und alle wieder glücklich waren gelandet zu sein, haben wir uns nach 22:00 Uhr verabschiedet und sind nach Hause gefahren.

Unser abschließendes Fazit für die Klassenfahrt lautet, dass Rom eine sehr schöne und geschichtsträchtige Stadt ist, mit einem ganz besonderen Flair. Durch die gute Betreuung unserer Lehrer Frau Strafe und Herrn Minta, ist es möglich gewesen, viel über Rom und die Sehenswürdigkeiten mitzukriegen, eigenständig seine Zeit in der Stadt zu verbringen und natürlich seine Lehrer außerschulisch besser kennenzulernen.